Sanitärtechnik Eisenberg GmbH

Sanitärtechnik Eisenberg GmbH hilft todkranken Kindern19.01.2015

10.000 Euro Spende an das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz

Über eine wunderbare Spende in Höhe von 10.000 Euro kann sich das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz freuen. Geschäftsführer der Sanitärtechnik Eisenberg GmbH,  Raimund Au übergab heute offiziell die Spende an Stephan Masch, Leiter Kommunikation beim Kinder- und Jugendhospiz. „Wir unterstützen das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz schon länger. Aus dieser Zusammenarbeit heraus wissen wir um die Nöte und Probleme der wichtigen Einrichtung und deren schwer kranker Gäste. Das Schicksal, welches  Familien mit todkranken Kindern erfahren müssen, ist kaum vorstellbar. Da muss man einfach helfen!“, unterstrich Raimund Au das Engagement für das Kinder- und Jugendhospiz.Das Unternehmen aus dem ostthüringischen Eisenberg, welches über die regionalen Grenzen hinaus als Spezialist im Bereich der Sanitärtechnik gilt, unterstützt das Kinder- und Jugendhospiz bereits zum zweiten Mal. in diesem Jahr hat das Unternehmen auf Weihnachtsgeschenke für Lieferanten und Kunden verzichtet. „Jedes Jahr werden an Weihnachten viele Geschenke unter Firmenpartnern, Lieferanten und Kunden verschickt. Meist ist es dabei aber auch die vierte Flasche Wein oder die dritte Krawatte, die letztlich nur im Schrank landet. Da dachten wir uns, dass wir anstatt dieser Geschenke Freude stiften. Anstatt materieller Dinge möchten wir  vielmehr etwas Gutes tun. Und so verschenken wir in diesem Jahr an unsere Kunden soziales Engagement für das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland.“, so Raimund Au. In einem ausgiebigen persönlichen Gespräch mit Stephan Masch machte sich Raimund Au ein aktuelles Bild zur momentanen Situation und zu neuen Projekten. Zum Abschluss versprach Raimund Au, sich auch weiterhin für das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz einsetzen zu wollen und einen Besuch vor Ort. Mehr als 40.000 Kinder- und Jugendliche sind in Deutschland von einer lebenslimitierenden Krankheit betroffen. Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz gibt den betroffenen Familien die Möglichkeit bis zu 28 Tage im Jahr hier zusammen einzuziehen. Das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept bietet nicht nur die liebevolle und optimale Pflege für das schwer kranke Kind, vielmehr ist es eine umfassende Familienhilfe. Die Entlastungsaufenthalte stärken das gesamte Familiensystem, schaffen neue Kraft bei den betroffenen Eltern für die oftmals sehr aufwendige 24-Stunden-Pflege des kranken Kindes und fördern auch die gesunden Geschwisterkinder. 27 fest angestellte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer arbeiten aktuell dort. Der gemeinnützige Trägerverein ist dauerhaft zu einem Höchstmaß auf Spenden angewiesen, um sein wichtiges Hilfsangebot aufrechterhalten zu können. Mehr als 800.000 Euro werden an Spenden pro Jahr benötigt, um allein den Betrieb der sozialen Einrichtung sicherzustellen, da die gesetzliche Finanzierung hierzu nicht ausreicht. Knapp 400 betroffene Familien aus dem gesamten Bundesgebiet nutzten seit der Einweihung des Kinder- und Jugendhospizes im November 2011, das stationäre Hilfeangebot des Trägervereins. Weitere Informationen unter www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder www.facebook.com/kinderhospiz. Spendenkonto - IBAN: DE64860205000003566900.